Privates (Hypnose-) Coaching

Coaching

Coaching bedeutet, "Hilfe zur Selbsthilfe" zu geben, durch gezielte Fragen den Kunden selbst auf für ihn passende Lösungen zu bringen.

 

Der Coach begleitet und unterstützt seine Klienten mithilfe von bestimmten Fragetechniken bzw. mit verschiedenen Methoden, um Probleme, Ziele, Visionen und Ressourcen aufzudecken und zu klären, seien sie nun beruflicher oder persönlicher Natur.

Auch ist es von Kunde zu Kunde und Gespräch zu Gespräch unterschiedlich, was genau der Coachee braucht. Manchmal ist es wichtig, zuzuhören, manchmal sind es Impulse, die benötigt werden, und manchmal bedarf es einiger Ratschläge oder Tipps, die den Kunden seinem Ziel näher bringen.

 

Dies zu erkennen, zeichnet einen guten Coach aus. Ein Leitgedanke im Coaching ist: "Gib dem Kunden, was er braucht, nicht immer unbedingt, was er will." Grundsätzlich gilt: Der Kunde ist der Kundige – der eigene Inhaltsexperte – und der Coach der Prozessexperte – er wählt die passende Intervention* aus!

Hypnose

Mit Hypnose wird in vielen Kulturen weltweit seit fast 4.000 Jahren geheilt - durch Bewusstseinsveränderung und Trancezustände, wie sie auch in der Meditation, im Yoga und von den japanischen Ninja-Kriegern praktiziert werden.

Im 17. Jahrhundert entdeckte der Wiener Arzt Franz Anton Messner die uralte Technik wieder, nannte sie "magnetisches Heilen“.

Der Begriff "Hypnose" wurde erstmals 1843 von James Braid verwendet. Bis zur Einführung von Lachgas als Narkosemittel war sie eine der wenigen Möglichkeiten zur Schmerzbetäubung bei Operationen. Und sie galt auch als einzige Form der Psychotherapie, bis Sigmund Freud die Psychoanalyse entwickelte. Heute erlebt die alte Heilkunst als Hypnotherapie eine Renaissance.

Hypnose im Coaching

Die Entwicklung von Lösungswegen auf einer bewusst rationalen Ebene ist vergleichsweise einfach zu realisieren, wohingegen das tiefere emotionale Verständnis recht schwer herzustellen ist. Bspw. sind Unbehagen vor einer Präsentation rational recht einfach zu bearbeiten. Dennoch bedeutet dies nicht, dass beim Klienten keine Ängste in der Präsentationssituation auftreten.

Die Hypnose vermag neben einer Verbesserung der Klient-Coach-Beziehung an diesem Punkt anzusetzen und somit den Erfolg des Coachings zu verbessern.
Hypnose ermöglicht einen Zugang zum Unterbewusstsein und den Emotionen des Hypnotisierten, wodurch man an den unbewussten Prozessen, welche in emotional fordernden Situationen im Hintergrund ablaufen, arbeiten kann.

Eine emotional erarbeitete Lösungsstrategie bietet den Vorteil, dass diese in Stresssituationen deutlich besser abgerufen werden kann, als dies bei rationalen Lösungsstrategien der Fall ist. 

Hypnose-Coaching bei ST&C